Serenaden-Abend des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler im Hof des Pfarrzentrums

Sommerliche Serenade des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler sehr erfolgreich
Nahezu 300 begeisterte Besucher im voll besetzten Hof des Pfarrzentrums in Bruchweiler, 46 stolze Sänger  in sommerlicher Kleidung mit bunten Krawatten, eine zufriedene Dirigentin und ebenfalls zufriedene Musiker,  das war das Ergebnis der diesjährigen „sommerlichen“ Serenade des Männerchores aus Bruchweiler, die mit zu den erfolgreichsten öffentlichen Auftritten des Bruchweiler Männerchores unter der Leitung seiner Dirigentin Eva Kling  in den letzten Jahren gezählt werden kann.
Die intensiven Gesangsproben und zusätzlich ein Probewochenende mit dem Sänger- und Dirigenten-Ehepaar  Sandra und  Orlando  Schenk aus Notweiler haben sich gelohnt. Die vom Chor perfekt vorgetragenen Lieder waren mit einer von Dirigentin Eva Kling  gelungenen Liedauswahl ein Ohrenschmaus. Es waren Lieder nicht nur mit wohlklingenden Melodien, sondern auch mit äußerst sinnvollen Texten, die zum Nachdenken anregten, musikalisch hervorragend und einfühlsam begleitet von Sandra Schenk am Clavinova , Mike Gimber (Gitarre) und Udo Gerlach (Percussion).
Den flotten bekannten Werken wie „Wochenend und Sonnenschein“, „Marmor Stein und Eisen bricht“ oder „Marina“ folgten ebenfalls neu einstudierte Lieder, die von den einsamen Menschen in der Stadt, oder dem jungen Adler, der hinausfliegt in sein Leben, von Freunden und von Träumen, die stärker sind als Hass, Neid und Geld, berichteten.
Eine Perle bei den musikalischen Darbietungen waren natürlich die herausragenden solistischen Liedbeiträge des begnadeten Bass-Sängers  Hermann Johann aus Dahn, dessen Lieder „wie vor meinem Vaterhaus steht eine Linde“, „May Way“ und neben heiteren Trinkliedern sein eigenes Werk „Mein Lied“ unter die Haut gingen.
Mit den durch stehenden Applaus geforderte Zugaben des Chores mit „Gute Nacht Freunde“ und in Bruchweiler Dialekt gesungen „Weit, weit weg“ sowie einem einfühlsamen Abendlied fand eine gelungene Serenade des Bruchweiler Männerchores seinen Abschluss und entsandte die Sängerschar in einen nunmehr verdienten Sängerurlaub.

Bildbericht vom Hoffest des MGV

Trotz Nachmittagsregen erfolgreiches Hoffest des MGV Bruchweiler
Auch das diesjährige Hoffest des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler, das bereits im 8. Jahr durchgeführt wurde, war vom Erfolg gekrönt. Die schlechten Wettervorhersagen mit Dauerregen und heftigen Regengüssen konnten die eifrigen Sänger des Bruchweiler Männerchores nicht davon abhalten, alle Vorbereitungen zur Durchführung des Festes zu treffen. Und der Männergesangverein hatte Glück. Der Vormittag zum Frühschoppen und die Mittagszeit, in der von dem reichlichen Essensangebot reger Gebrauch gemacht wurde, blieben trocken.
Nur am Nachmittag stellten sich zeitweise einzelne Regenschauer ein, die dann noch zur Belustigung der Gäste führten. Bei den Liedvorträgen des gastgebenden Chores, der sich unter großen Sonnenschirmen trockene Plätze gesichert hatte,  fing es regelmäßig teilweise heftig an zu regnen. Ortsbürgermeister Michael Zwick eilte mit dem Regenschirm herbei, um Dirigentin Eva Kling zu beschirmen und der Dirigent des Gastchores aus Jockgrim kam zur Hilfe, um die fortfliegenden Notenblätter festzuhalten. Dem Wetter zu Trotz unterhielt der MGV Bruchweiler mit gelungenen Chorauftritten die unter einem Zelt sitzenden Gäste zur Freude der Festbesucher u.a. mit dem Lied „Wochenend und Sonnenschein“.
Der Gastchor aus Jockgrim hatte da mehr Glück. Bei ihren Auftritten hielt der Regen inne und es kam zeitweise sogar die Sonne hervor. Der Situation angepasst, sang der gemischte Chor unter der Leitung von Konrad Knopf, der mit einem Kontrastprogramm die Besucher begeisterte, auch mit solistischen Beiträgen ein Lied auf Englisch vom Regen.
Auf Vermittlung von Sänger Winfried Becker hatte der MGV Bruchweiler mit dem Gastchor aus Jockgrim einen guten Griff gemacht. Der gemischte Chor „Vox Humana“ ist einer der fünf Chorgattungen der Chorgemeinschaft Jockgrim.   Dieses Jahr feierte dieser moderne Chor in der Chorgemeinschaft mit einem überaus großartigen Konzert sein 25-jähriges Bestehen und war so auch mit seinen meist englisch gesungenen Liedern aus dem Jubiläumsprogramm bestens für den Chorauftritt in Bruchweiler vorbereitet.

MGV „Waldeslust“  Bruchweiler hielt  Rückschau

 

Dank an Vizechorleiter Klaus Burkhart

 

 

 

Ein junger rühriger Vorstand, beispielhaft aktive Vorstandsmitglieder und 50 eifrige aktive Sänger trugen dazu bei, dass auch das  abgelaufene Sängerjahr  als erfolgreich bezeichnet werden kann.

 

Recht ausführlich und informativ war der Jahresrückblick des Vorsitzenden Stefan Burkhart bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler.

 

Mit 267 Mitgliedern zählt der MGV Bruchweiler zu den mitgliedstärksten und auch aktivsten Vereinen und Kulturträgern  im Ort. Mit 50 aktiven Sängern gehört der MGV zu den stärksten reinen Männerchören im gesamten Sängerkreis, ein stattlicher Chor mit vielen altgedienten Sängern im Alter von 33  bis 81 Jahren, von denen im letzten Jahr ein Sänger für  60 Jahre (Otto Burkhart) und zwei Sänger für 40 Jahre aktives Singen (Edmund Gimber und Klaus Burkhart) geehrt werden konnte. Mit dabei auch Vizechorleiter Klaus Burkhart, der als Vertreter für Eva Kling während ihrer Schwangerschaft im abgelaufenen Sängerjahr gefordert war. Vorsitzender Stefan Burkhart dankte dem stellvertretenden Chorleiter Klaus Burkhart für seinen Einsatz, sein selbstverständliches Einspringen und die Übernahme des Chores bis zur Einsatzfähigkeit von Dirigentin Eva Kling im Februar dieses Jahres.

 

Überwiegend unter seiner Leitung wurden neben den wöchentlichen Singstunden              20 Auftritte vom Chor geleistet. 7 aktiven Sängern wurde zu runden Geburtstagen ein Ständchen gebracht, zwei Ehrenmitgliedern, den ehemals aktiven Sängern Josef Anstett und Josef Burkhart mit Liedvorträgen zu ihren 85. Geburtstagen gratuliert sowie Ehrenmitglied und Ehrenchorleiter  Werner Bendel zu seinem 75. Geburtstag mit einem Ständchen überrascht.

 

Das Hoffest mit Gastchören und Auftritten des Kindergartens St. Franziskus bezeichnete Vorsitzender Stefan Burkhart als eine schöne, erfolgreiche und gut besuchte Veranstaltung, das jetzt schon über viele Jahre von der ganzen Gemeinde gerne angenommen wird.                                                                                                

 

 

 

 Überraschungsständchen gab es vor der Sommerpause bei Ehrenchorleiter Werner Bendel und bei  Dirigentin Eva Kling. Der MGV lud auch im letzten Jahr im September zum Kerwetanz  mit einem Angebot selbst zubereiteter Speisen in das Sängerheim ein. Ein Veranstaltung mit viel Zuspruch, die auch weiterhin angeboten werden soll. Eine sehr harmonische und gesellige Veranstaltung war wieder der traditionelle  Pfälzer Abend. Zu Gast war der gemischte Chor aus Hauenstein, der von dem Abend besonders begeistert war und großes Gefallen am Auftritt der Gesangs- und Showgruppe „Die Rotblonden“ war. Der MGV hatte auch wieder im November zu einem Helfer- und Familienabend eingeladen, bei dem die Gäste mit von Sänger Horst Gimber und seiner Helferschar selbst zubereiteten Speisen  richtig verwöhnt wurden.

 

An Heilig Abend dachten die Sänger wieder an die Bewohner, die im Mariettenhof in Dahn ihren Lebensabend verbringen. Mit schönen Weihnachtsliedern bereitete man gerne eine kleine Freude bei der Mitgestaltung des Hausgottesdienstes. Eine schöne Geste der Bruchweiler Sänger, sich an diesem Tag Zeit  für alte und kranke Menschen zu nahmen.

 

Zufriedene Gäste gab es auch wieder beim Schlachtfest Ende Dezember und dem  geselliges Beisammensein für die Sängerfamilien  bei einer gemütlichen  Wanderung.

 

Die zweitägige Prunksitzung des MGV im Januar 2016 fand ebenfalls wieder großen Anklang, für Kinder war im Sängerheim am Rosenmontag ein Kindermaskenball geboten und bei einem  närrisches Treiben  ging es im Sängerheim fröhlich zu.

 

Ein Glanzpunkt wurde im Sängerheim das Konzert  mit fünf Auftritten der Gesangs-  und Showgruppe „Die Rotblonden“ im März gesetzt, die zu ihrem 20-jährigen Bestehen mit ihren grandiosen Gesangsdarbietungen das Publikum begeistern konnten.

 

Zu sprechen kam der Vorsitzende auch auf den zwischenzeitlich fertiggestellten Sängerheimanbau, der bei verschiedenen Veranstaltungen nun voll genutzt werden kann. „Es war die richtige Entscheidung“, so  Stefan Burkhart „neue Wege zu gehen und mit einer neuen  großen Küche mit Spülstraße eine Modernisierung herbeizuführen. Ein  neu eingerichtetes Kühlhaus bringt eine große Arbeitserleichterung. Alle neuen Räumlichkeiten, dabei auch ein Raum neben der Bühne, der insbesondere der Theatergruppe zu Gute kommt, sind ein großes Plus für vielerlei Veranstaltungen. Eine Investition, die dem MGV viele Vorteile bringt. Der MGV wird in diesem  Jahr einen Tag der offenen Tür veranstalten, wenn nun auch der vorgesehene barrierefreie Zugang zum Sängerheim fertiggestellt ist.

 

Nach dem Bericht des Kassenwartes Werner Frary wurden für den Sängerheimanbau einschließlich Renovierung des bestehenden Gebäudes rund 92.000 € ausgegeben zusätzlich 30.000 € für die Kücheneinrichtung.                                                                  Mitfinanziert wurden die Ausgaben durch einen Zuschuss der Daniel-Theysohn-Stiftung in Höhe von 15.000 € und einer Kostenbeteiligung der Theatergruppe in Höhe von 7.000 €.

 

Zur Zeit bestehen noch Restkosten in Höhe von 63.000 €.

 

Vor seinem Ausblick auf das neue Sängerjahr dankte Vorsitzender Stefan Burkhart der gesamten Vorstandschaft für die rege Mitarbeit und den Sängern für ihr Engagement und die tolle Unterstützung  bei den verschiedensten Einsätzen, ohne die ein solch erfolgreiches Sängerjahr nicht möglich gewesen wäre.

 

In diesem Jahr stehen nun folgende Veranstaltungen an:

Am 22. Mai die Schubert-Messe in der örtlichen Pfarrkirche unter Mitwirkung der Wieslauter-Chöre, im Juni ein Hoffest mit guter Unterhaltung verschiedener Gastchöre und einemgroßen Angebot an Speisen. Ein Highlight soll mit einem Serenaden-Abend  im Hof des Pfarrzentrums am 15.7. unter Mitwirkung des Dahner Sängers Hermann Johann  stattfinden. Der MGV wirkt wieder bei der Kerweeröffnung am Freitag, 23.9. mit und veranstaltet wieder am Kerwesamstag, 24.9. einen Tanzabend. Ein Pfälzer Abend im Oktober sowie ein gemütlicher Familien mit Helferfest im November gehören ebenfalls wieder zum  Jahresprogramm sowie ein Schlachtfest im Dezember.                   

Pressebericht über den Familienabend des MGV Bruchweiler mit Ehrungen

Verdiente Sänger zu Ehrenmitgliedern ernannt -

Otto Burkhart für 60 Jahre aktives Singen ausgezeichnet

 

Auch dieses Jahr waren alle Sänger mit Frauen, alle Helferinnen und Helfer und alle, die sich für den Männergesangverein auf irgendeine Weise nützlich gemacht haben, wie z.B. auch die Aktiven der Faschingsveranstaltungen, zu einem gemütlichen Familienabend in das Sängerheim eingeladen  und wurden dort mit einem von Sängern und Sängerfrauen selbst zubereitetem Festessen fürstlich verköstigt.

Vorsitzender Stefan Burkhart konnte unter den Gästen im voll besetzten Sängerheim auch Ortsbürgermeister Michael Zwick mit Frau, den früheren Ortspfarrer Benno Preiß sowie die zur Zeit pausierende Dirigentin Eva Kling mit Familie, den Ehrendirigenten Werner Bendel und den Ehrenvorsitzenden Franz Trapp mit Frauen willkommen heißen. Sogar die Frauen verstorbener Sänger hatte man nicht vergessen und zu dieser festlichen Jahresabschlussveranstaltung eingeladen, bei der besondere Ehrungen im Mittelpunkt standen.

Dazu war eigens der stellvertretende Kreisvorsitzende und Vorsitzender der Wieslautergruppe, Arthur Helfrich mit Frau, in das Sängerheim nach Bruchweiler gekommen, um verdiente Sänger im Namen des Chorverbandes der Pfalz und des Deutschen Sängerbundes zu ehren.

„Es sind aktive Sänger“, so betonte Helfrich bei seiner Lobrede,“ die nicht gefragt haben, was der Verein für sie tut, sondern was sie für den Verein tun können.“ Für 60 Jahre aktives Singen konnte er Otto Burkhart (77 Jahre) Urkunde und goldene Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes überreichen. Otto Burkhart war nicht nur ein eifriger aktiver Sänger, er hat darüber hinaus sein handwerkliches Können bei vielen Einsätzen für den Verein eingebracht. Ebenso die beiden Sänger Edmund Gimber (59 Jahre) und Klaus Burkhart (56 Jahre), die Helfrich für ihre 40-jähre  treue Sängertätigkeit  mit der Urkunde und der goldenen Ehrennadel des Chorverbandes der Pfalz auszeichnen konnte. Edmund Gimber  ist  schon viele Jahre u.a.  als Vorstandsmitglied tätig und Klaus Burkhart viele Jahre als stellvertretender Dirigent des Männerchores, dieses Jahr sogar voll im Einsatz, nachdem Dirigentin Eva Kling pausieren muss.

MGV Bruchweiler und Kindergarten eine große Chorgemeinschaft

Bereits im siebten Jahre  veranstaltete der MGV „Waldeslust“ Bruchweiler auch dieses Jahr mit großem Erfolg ein Hoffest beim Sängerheim, das zwischenzeitlich zu den beliebten und von der Bevölkerung aus dem näheren und weiteren Umkreis gern besuchten Festen zählt.

Bei idealem herrlichen Sommerwetter wurde nicht nur von dem leckeren Speiseangebot reichlich Gebrauch gemacht, die zahlreich erschienen Gäste ließen sich auch gerne von den gesanglichen Darbietungen unterhalten.

Schon ab Vormittag war der Männergesangverein Busenberg mit einer großen Sängerschar zu Gast, und lenkte die Aufmerksamkeit der Gäste mit seinen drei Chorgattungen (Männerchor, Frauenchor und gemischter Chor) unter der Leitung von Hans-Rudi Weiler auf sich.

Eine Ausflugsfahrt mit der Eisenbahn, dem sogenannter „Bundenthaler“ machte ein Chor aus Weidenthal bei Kaiserslautern  zum Hoffest des MGV Bruchweiler, um nicht nur einen angenehmen, geselligen Mittag mit Sängerfreunden zu verbringen sondern auch um  die Gäste mit gekonnt vorgetragenen Liedern zu unterhalten.

Bei diesem Chor unter der Leitung des auch Bruchweiler-Bärenbach stammenden Musikers und Gymnasiallehrers Lothar Bendel handelt es sich um den einzigen Kirchenchor der Diözese Speyer, der nur aus Männern besteht.

Besondere Aufmerksamkeit schenkten die Gäste auch dem gastgebenden Männerchor aus Bruchweiler, der unter der Leitung von Eva Kling auch dieses Jahr außer eigenen Liedvorträgen  zusammen mit Kindern der Kindertagesstätte St. Franziskus eine große Chorgemeinschaft mit Sängern und Sängerinnnen von 5 bis 80 Jahren bildete und einige nette Lieder vortrug, welche die Kinder mit Begeisterung mitsangen.

Für das Engagement von Erwachsenen und Kindern des örtlichen Kindergartens im Interesse des Singens und das gemeinsame Singen mit dem Männerchor wurde der Kindergarten bereits vor 6 Jahren mit der „Felix-Plakette“ des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.

Sängerheimanbau des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler kurz vor Fertigstellung

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Waldeslust“ Bruchweiler konnten die erschienen Vereinsmitglieder die Fortschritte des Sängerheimanbaues  bestaunen.

Während 1. Vorsitzender Stefan Burkhart bei der Mitgliederversammlung im letzten Jahr das geplanten Bauvorhaben ankündigte, konnte er dieses Jahr mit Stolz berichten, dass der Anbau kurz vor der Fertigstellung steht und damit eine Investition für die Zukunft geschaffen  ist. Sein Aufruf bei den Sängern, bei der Baumaßnahme mit Hand anzulegen, hatte gefruchtet. Er bedankte sich bei den treuen, zuverlässigen und fleißigen Sängern, die den Rohbau weitgehendst in Eigenleistung erstellt und auch schon die Innenrenovierung des Sängerheimes in Angriff genommen haben.

Lobende Worte fand Stefan Burkhart auch für den Architekten Günther Krebs  sowie für die örtlichen Handwerker, die sehr bemüht waren, dass es mit dem Sängerheimanbau schnell voran geht.

In den Anbau werden eine neue geräumige  Küche, ein Lagerraum und neben der Bühne ein Raum für die Theatergruppe untergebracht, „die dann“, so stellte Stefan Burkhart fest, „bei den Theateraufführungen nicht mehr über eine Außentreppe durch das Fenster zur Bühne einsteigen muss.“

Die Gesamtausgaben für den Sängerheimanbau belaufen sich auf rund 54.000 €, so konnte Kassenwart Werner Frary berichten, der einen umfassenden Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des Männergesangvereins einschließlich Wirtschaftsbetrieb gab.

Recht informativ und umfassend war der Jahresbericht  des 1. Vorsitzenden, der über ein aktives Sängerjahr berichten konnte.

Der Verein zählt zurzeit  266 Mitglieder, davon 50 aktive Sänger. Fünf Vereinsmitglieder sind  im letzten Jahr verstorben, darunter ein Ehrenmitglied und ein aktiver Sänger.Neben den 45 Singstunden wurden von dem stolzen Chor etwa 20 Auftritte geleistet.

Für ihren überaus  lobenswerten Arbeitseinsatz beim Sängerheimanbau wurden im letzten Jahr die beiden Sänger Josef Zwick  und Frank Walentschka zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Neben 45 Singstunden wurden von dem stolzen Männerchor etwa 20 Auftritte geleistet.

 

 

 

12 Sänger wurden mit einem Weinpräsent belohnt, weil es ihnen gelang, das ganze Jahr über bei allen Auftritten und Singstunden weniger als drei Mal zu fehlen. Einige brachten es sogar fertig, kein einziges Mal zu fehlen. Eine enorme Leistung, die auch zeigt, mit welchem Eifer die Sängerschar Interesse am gemeinsamen Singen hat.

Sechs passive Mitglieder konnten für 25,40,50 und 60 Jahre Vereinstreue geehrt werden  sowie zwei aktive Sänger ebenfalls für  60 Jahre aktives Singen.

Stefan Burkhart bedankte auch bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und nicht zuletzt auch bei der Chorleiterin Eva Kling und dem Ersatzchorleiter Klaus Burkhart, deren Mühen zu einem erfolgreichen Sängerjahr geführt haben.

Auch Eva Kling äußerte sich zufrieden mit dem abgelaufenen Sängerjahr. Während das Vorjahr durch die Vielzahl von Veranstaltungen anlässlich dem 90-jährigen Vereinsjubiläum des MGV Bruchweiler viel von ihr abverlangte, verlief das letzte Jahr etwas ruhiger, dafür hatte sie aber zum 90-jährigen Jubiläum beim Nachbarchor in Bundenthal viel zu tun.

„Und dennoch“, so stellte sie fest, “nahm der MGV Bruchweiler im abgelaufenen Sängerjahr zahlreiche Termine im Ort und bei befreundeten Vereinen war.“
Sie erinnerte an die erfolgreichen Auftritte bei Gastchören in Lug, Bundenthal, Hauenstein,  Ottersheim und  Busenberg. Das gute Gelingen der Auftritte verdanken wir, so führte sie aus, unserem konsequenten und konzentrierten Proben. Sie bedankte sich bei ihren Sängern und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Sänger weiterhin so fleißig die Singstunden besuchen und sich auf ihre neuen musikalischen Ideen einlassen.

Als Vorschau wies sie auf zwei spannende Termine hin, die neben weiteren öffentlichen Auftritten, Besuchen bei Gastchören und sonstigen Veranstaltungen des MGV stattfinden: Auftritt bei der diesjährigen Landesgartenschau in Landau am 3. Juni und Serenaden-Abend an der Kirche am 26. Juli 2015.

Bei den durchgeführten Neuwahlen der Vorstandschaft gab es keine wesentlichen Änderungen. Lediglich der frühere langjährige Vereinsvorsitzende und jetzige Ehrenvorsitzende Franz Trapp  sowie der seitherige Beisitzer Edwin Frary  stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl  als Beisitzer im Vorstand. Für sie wurden die Sänger Jan Lory und Edgar Geschwind einstimmig neu in die Vorstandschaft gewählt.                                                      

Die übrigen Beisitzer sowie die Vereinsführung wurden ebenso einstimmig wieder gewählt.

Die Vorstandschaft setzt sich für zwei weitere Jahre wie folgt zusammen:                  

1.Voristzender: Stefan Burkhart,       

2. Vorsitzender: Walter Burkhart ,                       

Schriftführer:  Egon Burkhart,   

Kassenwart: Werner Frary,                                                        

Beisitzer:  Alois Burkhart, Manfred Burkhart,  Edgar Geschwind, Edmund Gimber, Horst Gimber,   Jan Lory,DieterKlücken;                                                                                                                       Zu Kassenprüfern wurden gewählt:  Martin Kling und Hermann Würtz.

 

 


 

        Die neue Vorstandschaft des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler:

v.l.n.r. stehend: Kassenprüfer Hermann Würtz, Schriftführer Egon Burkhart, Kassenwart Werner Frary, Beisitzer Edmund Gimber, Dieter Klücken, Jan Lory, Edgar Geschwind, sitzend: Alois Burkhart, Chorleiterin Eva Kling, 1.Voristzender Stefan Burkhart, 2. Vorsitzender Walter Burkhart und Beisitzer Manfred Burkhart

Es fehlt auf dem Foto Beisitzer Horst Gimber.

             

Vorsitzender Stefan Burkhart verabschiedet seinen Vorgänger und jetzigen Ehrenvorsitzenden Franz Trapp aus der Vorstandschaft, der er in den letzten 4 Jahren noch als Beisitzer angehört hatte und seine Erfahrungen einbringen konnte.

Franz Trapp leitete in der 90-jährigen Vereinsgeschichte bis vor 4 Jahren mit 20 Jahren  am längsten von allen seitherigen Vorsitzenden den Männergesangverein.

                          

Bericht über Weihnachtssingen und –musizieren



Sänger und Musiker aus Bruchweiler stimmten auf Weihnachtsfest ein

Mit weihnachtlichen Melodien stimmten die Sänger des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler und die Familie Arno und Karin Burkhart mit Sohn Martin und Tochter Selina als Weihnachtsmusiker am Tag des Heiligen Abends auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein und machten damit vielen Menschen eine große Freude.

Am Vormittag des Heiligen Abends gestaltete der Männerchor aus Bruchweiler unter der Leitung seiner Dirigentin Eva Kling wie in den Vorjahren musikalisch einen Gottesdienst im Seniorenzentrum Mariettenhof in Dahn mit und machten auch mit weiteren Weihnachtsliedern den Heiminsassen eine große Freude.

Am Nachmittag zogen dann die Weihnachtsmusiker Arno, Karin, Martin und Selina Burkhart durch Bruchweiler-Bärenbach und spielten als Bläserquartett an verschiedenen Standorten wunderschöne Weihnachtsmelodien, die überwiegend von Martin Burkhart arrangiert und einige auch komponiert waren.

Die jeweiligen Anwohner kamen aus ihren Häusern, ließen sich von den weihnachtlichen Klängen begeistern, stießen mit einem Gläschen Sekt an und wünschten sich frohe Weihnachten.

Ein schöner, nachahmenswerter Brauch, den die Musikerfamilie Burkhart schon vor einigen Jahren eingeführt hat.

Alle Mitglieder der Familie Burkhart sind begeisterte Musiker, denen es am Herzen liegt, ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein musikalisches Geschenk zu Weihnachten zu machen. Sohn Martin war Musikstudent an der Musikhochschule in Nürnberg und konnte dieses Jahr sein Studium abschließen. Als herausragender Posaunist bot er zusammen drei weiteren hochbegabten Musikstudenten im letzten Jahr in der Pfarrkirche in Bruchweiler-Bärenbach ein außergewöhnliches Posaunenkonzert. Sicherlich wird im kommenden Jahr wieder etwas von ihm zu hören sein. (hr)

 

Gelungene Überraschungen – Ständchen des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler für Ehrenmitglieder

 



 

Es ist schon eine lange Tradition, dass die Sänger des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler ihre letzte Singstunde vor der Sängerpause irgendwo im Ort im Freien verbunden mit einem gemütlichen Beisammensein abhalten.

 

Diesmal hatte Vorsitzender Stefan Burkhart eine nette Idee. „Wir überraschen unsere drei Ehrenmitglieder, langjährige und verdiente ehemalige aktive Sänger, mit einem abendlichen Ständchen.“ Chorleiterin Eva Kling und auch alle übrigen Sänger waren von dieser Idee natürlich gleich begeistert und haben diese in die Tat umgesetzt.

 

Mit 2 Bollerwagen, gefüllt mit Getränken, ging es dann durch den Ort zu den Ehrenmitgliedern Karl Burkhart (Schneider - 81 Jahre), , Josef Burkhart (84 Jahre) , jeweils in der Waldstraße und zu Josef Anstett (83 Jahre), Im Grün, die aus Alters- oder gesundheitlichen Gründen schon längere Zeit nicht mehr aktiv im Chor mitsingen können.

 

Die Überraschungen waren gelungen. Mit großer Freude und sichtlich gerührt nahmen die drei MGV-Ehrenmitglieder vor ihren Häusern die Ständchen ihrer Sängerfreunde entgegen. „Mit diesem abendlichen Ständchen“ so betonte Vorsitzender Stefan Burkhart, „wollen wir Euch nicht nur eine Freude bereiten sondern auch beweisen, dass wir Euch nicht vergessen haben.“

 

Mit einem Umtrunk wurde dann jeweils die Sängerfreundschaft begossen und wieder aufleben lassen.

 

Eine anerkennens- und nachahmenswerte Geste des Männerchores aus Bruchweiler.

 

 

 

MGV Bruchweiler macht Sängerpause

Letzte Singstunde vor Sängerpause mit Ständchen


Der Männergesangverein „Waldeslust „ Bruchweiler macht in der Zeit vom 25 . Juli bis 27. August 2014 eine Sängerpause.

Die letzte Singstunde vor der Sängerpause am Donnerstag, 24. Juli findet bereits um 19.oo Uhr statt und wird bei passendem Wetter in Form eines Ortsrundganges mit Ständchen-Singen an verschiedenen Standorten im Ort durchgeführt.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, den abendlichen Liedvorträgen des Männerchores zu lauschen.

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler


Nach Sängerjahr voller Aktivitäten folgt ein entspanntes Sängerjahr, Sängerheimanbau in der Planung

Mit 266 Mitgliedern zählt der Männergesangverein „Waldeslust“ Bruchweiler zu den mitgliedstärksten Vereinen in der Gemeinde Bruchweiler-Bärenbach.

Es gab im letzten Jahr 4 Todesfälle, aber auch 17 Neuzugänge, so konnte Vorsitzender Stefan Burkhart bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung berichten, darunter ein neuer Sänger. Der Männerchor zählt somit 54 aktive Sänger und gehört damit zu den stärksten reinen Männerchören im gesamten Sängerkreis. Ein stattlicher Chor mit vielen altgedienten Sängern, von denen alleine im letzten Jahr ein Sänger für 60 Jahre aktives Singen, vier für 50 Jahre und ein Sänger für 25 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt werden konnten.

Insgesamt 128 Mal waren die Sänger im letzten Jahr im Einsatz. Neben 45 Singstunden und 9 Zusatzsingstunden gab es 74 Chorauftritte. Eine beachtliche Leistung, welche die Sänger noch neben ihren Einsätzen im Wirtschaftsbetrieb im Sängerheim erbrachten.

Grund für die zahlreichen Auftritte war insbesondere das 90-jährige Vereinsbestehen, das der Männerchor im abgelaufenen Sängerjahr gebührend feiern konnte. Es wurden viele Glanzpunkte gesetzt, so stellte Vorsitzender Stefan Burkhart mit Freude und Stolz fest, die dem Chor einiges abverlangt haben, aber auch viel Anerkennung und Wertschätzung für den Verein brachten, angefangen vom Festgottesdienst in der Pfarrkirche, über die Schubertmesse, das Hoffest, die Ausrichtung des Gruppenfestes, den Serenaden-Abend, den Pfälzer Abend mit der Raiffeisen- und Volksbank Dahn bis hin zum Weihnachtskonzert als krönender Abschluss.

Neben weiteren öffentlichen Auftritten im Ort wurden noch einige Gastbesuche bei befreundeten Chören geleistet.

Ein Mammutjahresprogramm, das nicht nur den Sängern viel abverlangte, sondern auch eine großartige und lobenswerte Leistung der Dirigentin Eva Kling war. Für Stefan Burkhart war es deshalb ein besonderes Anliegen auch im Namen aller Sänger der Dirigentin Eva Kling ein großes Lob und einen riesengroßen Dank auszusprechen. „Dieses eindrucksvolle und erfolgreiche Sängerjahr“, so hob der Vorsitzender hervor, „ist ohne Zweifel ein großer Verdienst unserer Dirigentin“. „Zierlich in der Statur, aber groß in ihrem Tun und Wirken, hat sie uns durch dieses erfolgreiche Jahr geführt“, so Burkhart.

Mit ihrer umgänglichen und motivierten Art und dem dazugehörigen Sachverstand schätzt sich der Chor überglücklich, so eine engagierte Dirigentin zu haben, die bei der Jahreshauptversammlung auch aus ihrer Sicht einen Rückblick auf 2013 gab, das für sie anstrengend aber auch erfolgreich war. Sie ging auf die einzelnen öffentlichen Auftritte des Chores ein, dankte den Sängern für den regen, höchst konzentrierten und engagierten Besuch der Chorproben und die mehr als guten Ergebnisse bei den öffentlichen Auftritten.

Nachdem die Dirigentin am Ende des letzten Jahres am Ende ihrer Kräfte war, soll das neue Sängerjahr, so Evan King, für sie und für den Chor etwas entspannter verlaufen. Ihr Hauptziel wird die Aufarbeitung alter Lieder und die Erarbeitung neuer Repertoires sein.

Trotz des entspannten neuen Jahres wird es nach dem Bericht des Vorsitzenden doch einige Termine, außer den üblichen Singstunden und den Geburtstagsständchen, zu bewältigen geben.

Angefangen hat das neue Sängerjahr schon mit Faschingsveranstaltungen an zwei Abenden mit einem großartigen Erfolg. Es folgen die Teilnahme beim Frühlingsfest des Gesangvereins in Lug, die Schubertmesse in Schönau, das Hoffest mit dem Gastchor Liederkranz Offenbach, das Gruppenfest der Wieslautergruppe in Hauenstein, ein Ausflug zum Hambacher Schloss und Teilnahme an der Jubiläumsfeier des Gesangvereins Bundenthal.

Erstmals wird es am Kerwesamstag im Sängerheim einen Kerwetanz mit Abendessen geben. Ein Pfälzer Abend, ein Familientag sowie ein Schlachtfest im Sängerheim gehören als weitere Veranstaltungen schon zur Tradition des Vereins.

Für die Mitglieder interessant war die Information des Vorsitzenden über den geplanten Anbau an das Sängerheim, der dieses Jahr mit einem Kostenaufwand von rund 110.000 €, davon wird ein Großteil durch Eigenleistungen erbracht, noch umgesetzt werden soll.

Es ist eine Investition für die Zukunft, so der Vorsitzende, um ein zeitgemäßes wirtschaften zu ermöglichen mit neuer großer Küche, einem Lagerraum und einem Raum neben der Bühne, der insbesondere der Theatergruppe zur Verfügung stehen soll.

Einen positiven Bericht über die Finanzlage des Männergesangvereins konnte Kassenwart Werner Frary geben, dem von den Kassenprüfern eine ordentlich geführte Kasse bestätigt werden konnte.

Hans Rösch, Waldstraße 9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach

 

Weihnachtskonzert zum Abschluß des Jubiläumsjahres des MGV Bruchweiler

 

Als krönender Abschluss eines von vielen Aktivitäten geprägten Jubiläumsjahres zum 90-jährigen Bestehen des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler findet am Samstag, 21. Dezember 2013, 18.oo Uhr in der Pfarrkirche „Heilig Kreuz“ Bruchweiler ein Weihnachtskonzert statt, zu dem der Männergesangverein herzlich einlädt.

Der Eintritt ist frei.

 

Neben dem Männerchor selbst wirken mit Lothar Bendel an der Orgel sowie das Gesangtrio ESPIA mit Silke und Pia Bereswill sowie Eva Kling, unter deren Gesamtleitung das Konzert steht.

 

Unter dem Titel „Es naht ein Licht!“ wird der Chor zum Teil neu einstudierte weihnachtliche Lieder u.a. von Gerhard Rabe und Werke des österreichischen Komponisten Lorenz Maierhofer aus seinen festlichen Chorstücken „Hör in den Klang der Stille“ bringen.

 

Nach dem Konzert ist noch Gelegenheit für ein geselliges Beisammensein vor der Kirche gegeben, wo Stände des Weihnachtsmarktes am nachfolgenden Sonntag warme Getränke anbieten.

 

 Hans Rösch, Waldstraße 9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach

 

 MGV „Waldeslust“ Bruchweiler ehrt passive Mitglieder und fleißige Sänger

 

Nach einem erfolgreichen Sängerjahr war es dem MGV „Waldeslust“ Bruchweiler ein besonderes Anliegen, allen Sängern sowie allen Helferinnen und Helfern bei Veranstaltungen wie z.B. auch Mitwirkung bei den Prunksitzungen für ihre vielfältigen Einsätze zu danken. Als Dank wurden alle Aktiven mit ihren Partnern zu einem gemütlichen Familienabend in das Sängerheim eingeladen und mit Speisen und Getränken reichlich verköstigt. Eine Bilder-Rückschau erinnerte nochmals an die zahlreichen Aktivitäten im Laufe des Jubiläumsjahres – 90 Jahre MGV Bruchweiler - . „Es wurde manchmal viel von jedem einzelnen abverlangt, aber gemeinsam und durch viel Engagement haben wir diese Anforderungen geschafft.“ stellte Vorsitzender Stefan Burkhart mit Stolz fest, der auch Dirigentin Eva Kling für ihre beachtenswerte und erfolgreiche Chorleitertätigkeit sowie Erika Deutscher, die für Ordnung und Sauberkeit im Sängerheim vorbildlich arbeitete, nicht vergaß und sich mit Blumen bedankte.

 

Von den Sängern mussten im Laufe des Sängerjahres weit über 70 Termine wahrgenommen werden, von den Singstunden angefangen bis hin zu den öffentlichen Chorauftritten. Arbeitseinsätze im Sängerheim oder bei besonderen Veranstaltungen sind hier gar nicht berücksichtigt.

 

Immerhin gelang es 13 Sängern, bei diesen über 70 Terminen nicht mehr als dreimal im Laufe des ganzen Jahres zu fehlen. Eine großartige Leistung eines Viertels der gesamten Sängerschar und auch ein Spiegelbild der beachtlichen Leistungen des gesamten Chores. Mit Stolz konnten Vorsitzender Stefan Burkhart sowie sein Stellvertreter Walter Burkhart diese eifrigen Sänger mit einem besonderen Präsent ehren. Es waren vom 1. Tenor Werner Burkhart, Hans Gast, Egon Kling und Roland Gemar, vom 2. Tenor Remigius Anstett, Winfried Becker, vom 1. Bass Paul Hammer, Robert Burkhart und Franz Trapp sowie vom 2. Bass Alois Burkhart, Ernst Glaser, Oswald Burkhart und Roman Epp (im Bild von links nach rechts zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Walter Burkhart ganz links und Vorsitzender Stefan Burkhart 8. von links.) Lobende Worte fand Walter Burkhart auch für den Vorsitzenden Stefan Burkhart, der mit seiner Einsatzbereitschaft in vorbildlicher Weise sein Amt als 1. Vorsitzender ausübte.

Mit einer Ehrenurkunde des Vereins konnte Vorsitzender Stefan Burkhart auch langjährige Vereinsmitglieder ehren, die dem Verein passiv angehören und zum Teil früher auch als Sänger aktiv waren:

Für 60 Jahre: Werner Burkhart (Talstraße), für 50 Jahre: Engelbert Hammer, Karl Kunz und Edgar Schmitt, für 40 Jahre: Hartwig Odenbach und Franz Fröhlich sowie für 25 Jahre: Lothar Bendel.

Eine Ehrung langjähriger aktiver Sänger fand bereits beim    Jubiläumsfest statt.

 

Die Geehrten auf beiliegendem Foto von links nach rechts: Werner Burkhart (60 J.), Engelbert Hammer (50 J.), Hartwig Odenbach (40 J.), Vors. Stefan Burkhart, Lothar Bendel (25 J.) und Karl Kunz (50 J.). Auf dem Foto fehlen Franz Fröhlich (40 J.) und Edgar Schmitt (50 J.).

 

Fotos. Hans Rösch

 

 

 

 

Hans Rösch, Waldstraße 9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach, Telefon 06394-382

 

Bruchweiler-Bärenbach, den 16. Oktober 2013

 

Familienabend mit Helferfest des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler


Am Samstag, 30. November 2013, findet ab 18.oo Uhr im Sängerheim der diesjährige Familienabend mit Helferfest des MGV „Waldeslust“ Bruchweiler statt, zu dem alle Aktiven, d.h. alle Sänger, Mitwirkenden bei den Faschingsveranstaltungen sowie Helferinnen und Helfer bei den verschiedenen Veranstaltungen, jeweils mit Partner herzlich eingeladen sind.

Bei dieser Veranstaltung werden auch langjährige Mitglieder vom Verein geehrt. Eine Ehrung aktiver Sänger erfolgte in diesem Jahr bereits beim Jubiläumsfest im Sommer.

An diesem Familienabend ist auch eine Lichtbilder-Rückschau über das am 31. Oktober 2013 abgelaufene Sängerjahr zu sehen.

Der Männergesangverein weist darauf hin, dass das jetzt begonnene neue Sängerjahr ein idealer Zeitpunkt für Neu- bzw. Wiedereinsteiger in die Singstunden ist, die jeweils donnerstags ab 20.oo Uhr im Sängerheim abgehalten werden. Interessenten aller Altersklassen sind herzlich willkommen. Ein probeweiser ungezwungener Besuch der Singstunden ist ohne jegliche Verpfichtung.

Die Reihe der Jubiläumsveranstaltungen im Jahre 2013 zum 90-jährigen Bestehen des MGV „Waldeslust“ findet mit einem Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche „Heilig Kreuz“ Bruchweiler am Samstag, 21. Dezember 2013, seinen Abschluss.

 

 

Hans Rösch, Waldstraße 9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach, Telefon 06394-382

 

Bruchweiler-Bärenbach, den 16. Oktober 2013

 


MGV Waldeslust Bruchweiler begeistert mit Pfälzer Abend

 

Eine recht erfolgreiche Veranstaltung kann die Raiffeisen- und Volksbank Dahn auch in diesem Jahr mit ihrem Wandertag und einem anschließenden zünftigen Schlachtfest und einem gelungenen Pfälzer Abend verbuchen.

 

Während der Pfälzer Abend im letzten Jahr mit dem MGV Dahn anlässlich seines 125-jährigen Bestehens durchgeführt wurde, war der MGV „Waldeslust“ Bruchweiler dieses Jahr gerne bereit, auf Einladung der Raiffeisen- und Volksbank Dahn seinen schon zur Tradition gewordenen Wein- bzw. Pfälzer Abend vom Sängerheim in Bruchweiler nach Dahn in das Haus des Gastes zu verlegen. Bankvorstand Manfred Willig konnte in der voll besetzten Stadthalle eine begeisterte Besucherschar begrüßen, welche die Pfälzer Schlachtfestspezialitäten gerne genoss und sich anschließend von einem gelungenen Pfälzer Abend unterhalten und begeistern ließ.. Während dem Schlachtfest unterhielt die Felslandblaskapelle Bruchweiler unter der Leitung ihres engagierten Dirigenten Bernd Frey mit beschwingten Melodien und ließ die Gäste durch die gekonnt vorgetragenen Musikbeiträge aufhorchen.

 

Es schloss sich ein unterhaltsamer Pfälzer Abend mit einem vierstündigen Programm an, der den Besuchern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Neben dem vom MGV Bruchweiler eingeladenen Frauenchor aus Merzalben unter der Leitung von Hans Gutting wurde das Programm ausschließlich durch Akteure aus Bruchweiler gestaltet. Gekonnt führte Walter Burkhart, 2. Vorsitzender des MGV Bruchweiler, mit Witz und unterhaltsamen Sprüchen durch das Programm. Der stattliche Männerchor des MGV „Waldeslust“ brillierte unter der Leitung seiner Dirigentin Eva Kling mit sauber vorgetragenen Wein- und Bierliedern, passend zum Pfälzer Abend. Der aktive Sänger Roman Epp, als Genie durch die Fasenachtsveranstaltungen des MGV Bruchweiler sowie auch als Schauspieler bei der Laienspielgruppe Bruchweiler bekannt, begeisterte mit seinem frei vorgetragenen pfälzer Gedicht „De Zwiwelkuche“. Mit seinem Vortrag als „Hannes vun Bruchweiler“ erinnerte Hans Rösch an seine ehemals erfolgreichen Faschingsauftritte beim MGV. Als “Hinnerpälzer“, der sich über „gar nix ufrecht“, konnte er mit dem „Pfälzer“ Ramon Chormann, „ der sich über alles ufrecht“, durchaus konkurrieren. Er hatte mit seinem Vortrag mit dem Abend angepassten Texten die Lacher auf seiner Seite. Zwischendurch gab es auch Schunkelrunden, bei welchen die anwesenden Gäste unter der Schifferklavierbegleitung des Ehrendirigenten des MGV Bruchweiler, Werner Bendel, kräftig mitsingen konnten.

 

Ein Highlight waren, wie schon beim Pfälzer Abend des MGV Bruchweiler im vergangenen Jahr, die Liedvorträge des Gesangstrios ESPIA mit Silke und Pia Bereswill und der Dirigentin des MGV, Eva Kling. Mit ihren gut aufeinander abgestimmten glockenreinen Stimmen brachten sie u.a. zur Veranstaltung der Raiffeisen- und Volksbank Dahn passende Wanderlieder und begeisterten mit ihrem Glockenjodler aus der Steiermark sowie weiteren alpenländischen Volksliedern. Ohne Zugabe durften die drei jungen Talente nicht von der Bühne und überraschten mit „Bei mir bist du schön“ aus ihrem zwischenzeitlich umfangreichen Repertoire.

 

Mit der Gesanggruppe „Die-Rot-Blonden“ aus Bruchweiler reihte sich zum Abschluss eines gelungenen Abends ein weiterer Höhepunkt an. Mit selbst verfassten Liedtexten, die gesanglich in gekonnter Weise vorgetragen wurden, löste die durch viele Faschingsauftritte bekannt gewordene Gruppe wahre Beifallstürme aus.

 


 

 

Hans Rösch, Waldstraße9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach, Telefon 06394-382

Bruchweiler-Bärenbach, den 15. Sept. 2013

 

3. Serenade ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr des MGV „Waldeslust Bruchweiler“


Ein Höhepunkt in der Veranstaltungsreihe des MGV „Waldeslust Bruchweiler“ im Jubiläumsjahr zum 90-jährigen Bestehen war der bereits zum dritten Male durchgeführte Serenaden-Abend, der allerdings witterungsbedingt nicht vor sondern in der Kirche durchgeführt wurde. MGV-Vorsitzender Stefan Burkhart konnte hierzu wiederum eine stattliche Zuhörerschar begrüßen, die für ihr Kommen mit exzellenten gesanglichen und musikalischen Darbietungen entlohnt wurde..

Der Männerchor unter der Leitung seiner Dirigentin Eva Kling, teilweise begleitet von der sehr aufmerksamen und routinierten Pianistin Nina Hörner am Klavier, wie auch der Posaunenchor der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Speyer unter der Leitung von Philipp Neidig boten ein ansprechendes, abwechslungsreiches und gut aufeinander abgestimmtes Programm mit Gesang und Musik verschiedener Stilrichtungen auf hohem Niveau.

Neben altbewährtem Liedgut wie „Die Waldandacht“ von Wilhelm Köhler oder „Die Waldquelle“ von Ludwig Baumann war „Die Post im Walde“ von Heinrich Schäffer zusammen mit Philipp Neidig an der Trompete und Nina Hörner am Klavier geradezu ein Ohrwurm.

Sauber und deutlich artikulierend wusste der Chor ebenso mit „Die Wunder dieser Welt“, eine Bearbeitung von Pasquale Thibaut, wie mit „Merci, dass es dich gibt“ oder auch mit dem „Schifferlied“ von Friedrich Silcher und dem „Abendfrieden“ von Rudolf Desch zu überzeugen.

Es war zu spüren, dass Eva Kling den Chor auf diese Serenade gut vorbereitet hatte. Sehr aufmerksam folgte die stattliche Sängerschar den Weisungen der Dirigentin. So kamen das Piano wie das Forte sehr deutlich zum Ausdruck.

Sehr sauber vorgetragen wurde auch „Ein Kompliment“ ein etwas moderneres Arrangement von Peter Brugger, das ebenso bei den Besuchern sehr gut ankam.

Natürlich löste auch der Posaunenchor aus Speyer unter der Leitung von Philipp Neidig schon zur Eröffnung des Konzertes mit einer „festlichen Intrade“ von Thomas Rieger bis hin zu moderneren Werken wie lebhaften Spirituals Begeisterung aus und erwies sich als ein Ensemble von beachtenswert hoher Qualität. Die gute Akustik der Kirche kam den Bläsern wie auch dem Chor zu Gute.

Als letzter Programmpunkt erklang beeindruckend von Chor, Posaunenchor und Klavier „Dank an die Freude“. Doch durfte diese von beiden Dirigenten gut aufeinander abgestimmte Darbietung nicht der Abschluss sein. Ein dankbares, aufmerksames und begeistertes Publikum wurden mit weiteren Zugaben von Posaunenchor und Männerchor wie z.B. dem stimmungsvollen Arrangement von Lorenz Maierhofer der berührenden Ballade „Weit, weit weg“ entlohnt.


Hans Rösch

 

Hans Rösch, Waldstraße 9, 76891 Bruchweiler-Bärenbach, Telefon 06394-382

Bruchweiler-Bärenbach, den 16. Oktober 2013


MGV Waldeslust Bruchweiler begeistert mit Pfälzer Abend

Eine recht erfolgreiche Veranstaltung kann die Raiffeisen- und Volksbank Dahn auch in diesem Jahr mit ihrem Wandertag und einem anschließenden zünftigen Schlachtfest und einem gelungenen Pfälzer Abend verbuchen.

Während der Pfälzer Abend im letzten Jahr mit dem MGV Dahn anlässlich seines 125-jährigen Bestehens durchgeführt wurde, war der MGV „Waldeslust“ Bruchweiler dieses Jahr gerne bereit, auf Einladung der Raiffeisen- und Volksbank Dahn seinen schon zur Tradition gewordenen Wein- bzw. Pfälzer Abend vom Sängerheim in Bruchweiler nach Dahn in das Haus des Gastes zu verlegen. Bankvorstand Manfred Willig konnte in der voll besetzten Stadthalle eine begeisterte Besucherschar begrüßen, welche die Pfälzer Schlachtfestspezialitäten gerne genossen und sich anschließend von einem gelungenen Pfälzer Abend unterhalten und begeistern ließen. Während dem Schlachtfest unterhielt die Felslandblaskapelle Bruchweiler unter der Leitung ihres engagierten Dirigenten Bernd Frey mit beschwingten Melodien und ließ die Gäste durch die gekonnt vorgetragenen Musikbeiträge aufhorchen.

Es schloss sich ein unterhaltsamer Pfälzer Abend mit einem vierstündigen Programm an, der den Besuchern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Neben dem vom MGV Bruchweiler eingeladenen Frauenchor aus Merzalben unter der Leitung von Hans Gutting wurde das Programm ausschließlich durch Akteure aus Bruchweiler gestaltet. Gekonnt führte Walter Burkhart, 2. Vorsitzender des MGV Bruchweiler, mit Witz und unterhaltsamen Sprüchen durch das Programm. Der stattliche Männerchor des MGV „Waldeslust“ brillierte unter der Leitung seiner Dirigentin Eva Kling mit sauber vorgetragenen Wein- und Bierliedern, passend zum Pfälzer Abend. Der aktive Sänger Roman Epp, als Genie durch die Fasenachtsveranstaltungen des MGV Bruchweiler sowie auch als Schauspieler bei der Laienspielgruppe Bruchweiler bekannt, begeisterte mit seinem frei vorgetragenen pfälzer Gedicht „De Zwiwelkuche“. Mit seinem Vortrag als „Hannes vun Bruchweiler“ erinnerte Hans Rösch an seine ehemals erfolgreichen Faschingsauftritte beim MGV. Als“Hinnerpälzer“, der sich über gar nix ufrecht, konnte er durchaus dem „Pfälzer“ Ramon Chormann, „ der sich über alles ufrecht“, durchaus konkurrieren, indem er mit dem Abend angepassten Texte die Lacher auf seiner Seite hatte. Zwischendurch gab es auch Schunkelrunden, welche die anwesenden Gäste unter der Schifferklavierbegleitung des Ehrendirigenten des MGV Bruchweiler, Werner Bendel, kräftig mitsingen konnten.

Ein Highlight waren, wie schon beim Pfälzer Abend des MGV Bruchweiler im vergangenen Jahr, die Liedvorträge des Gesangstrios ESPIA mit Silke und Pia Bereswill und der Dirigentin des MGV, Eva Kling. Mit ihren gut aufeinander abgestimmten glockenreinen Stimmen brachten sie u.a. zur Veranstaltung der Raiffeisen- und Volksbank Dahn passende Wanderlieder, die vielfach von der musikalisch hoch begabten Eva Kling selbst arrangiert wurden, zum Vortrag.

Mit der Gesanggruppe „Die-Rot-Blonden“ aus Bruchweiler reihte sich zum Abschluss eines gelungenen Abends ein weiterer Höhepunkt an. Mit selbst verfassten Liedtexten, die gesanglich in gekonnter Weise vorgetragen wurden, löste die durch viele Faschingsauftritte bekannt gewordene Gruppe wahre Beifallstürme aus.